seilbahn.net | Themenbereiche | Tourismus/Gastro | 2020-05-14

Lenzerheide steht zusammen und bereitet sich auf Corona-Sommer vor

Die jüngsten Informationen des Bundes lassen ein Licht am Ende des Tunnels erkennen. Die Massnahmen infolge der COVID-19-Pandemie werden schrittweise gelockert und lassen – sofern alles gut geht – bereits ab Juni wieder erste Touristen in Lenzerheide zu. Die Leistungsträger der Ferienregion stehen mithilfe der «Corona-Taskforce» eng zusammen und arbeiten gemeinsam neue Angebote aus, die Corona-konform umgesetzt werden können. Einfache Stornierungen, neue Infrastrukturen sowie eine neue Sommerkampagne stehen aktuell im Fokus. 

Es ist fast alles wie immer: Die Wintersaison ist vorbei und die Touristiker nutzen die Zwischensaison intensiv für die Planung und Organisation der Sommersaison – aber eben nur fast. Fast deshalb, weil über dem Start der diesjährigen Sommersaison eine dunkle Wolke schwebt: die COVID-19-Pandemie und die Massnahmen zur Bekämpfung eben jener. Nichts desto trotz wird weitergearbeitet und um so mehr nach Lösungen in allen möglichen touristischen Bereichen gesucht. Die Ferienregion Lenzerheide steht in dieser herausfordernden Zeit noch enger zusammen als sonst, um seine Gäste hoffentlich bald in alter Frische und mit neuer Originalität begrüssen zu können.

Neu gebildetet «Corona-Taskforce» behält den Überblick

Bereits wenige Tage nach dem schweizweiten Lockdown formierte sich eine Gruppe aus Tourismus, Hotellerie, Gewerbe und Gemeinde innerhalb der Ferienregion Lenzerheide. Das Ziel dieser neu gebildeten «Corona-Taskforce» war von Beginn an klar: «Es zeichnet sich ab, dass die Schweizer in diesem Sommer in der Schweiz Ferien machen. Dieses Potenzial wollen wir nutzen und zwar nicht jeder für sich, sondern gemeinsam», sagt Bruno Fläcklin, Vorsitzender der Taskforce. So soll beispielsweise der Sportshop in seinem Newsletter nicht nur neue Bike Bekleidung präsentieren, sondern auch einen Wandertipp oder Hotelempfehlung integrieren. Das oberste Ziel dabei sei aber, der Destinationsstrategie und deren Zielgruppen treu zu bleiben. «Etwas überspitzt gesagt: Wir wollen nicht den Adria-Badegast am Heidsee, sondern den Toscana-Biker auf dem Rothorn», so Fläcklin. Es geht also nicht darum, die Masse anzuziehen, sondern nachhaltige Lenzerheide Fans zu gewinnen. Die «Corona-Taskforce» besteht aus  Dominick Büchler, Geschäftsführer Schweizer Schneesportschule Lenzerheide; Peter Engler, CEO Lenzerheide Bergbahnen AG; Aron Moser, Gemeindepräsident Vaz/Obervaz; Thomas Vogt, Direktor Valbella Resort; Christian Zinn, Direktor Schweizerhof Lenzerheide; Ralf Treuthardt, Direktor Guarda Val; Nico Pesko, Inhaber Pesko Sport; Marc Schlüssel, Leiter Marketing LMS sowie Bruno Fläcklin, Tourismusdirektor Ferienregion Lenzerheide.

Konkrete Ideen und schnelle Umsetzung sind gefragt

Die «Corona-Taskforce» diskutiert verschiedenste Themen, bei denen allen voran die Gesundheit der Bevölkerung im Zentrum steht. Es geht darum, schnell umsetzbare Lösungen auf diverse Fragen in den Bereichen Marketing, Besucherlenkung, Angebote, Unterkünfte sowie Infrastrukturen zu finden. So wurde im Bereich Unterkünfte beispielweise bereits die «Easy Summer Storno»-Lösung eingeführt, bei welcher den Gästen die Möglichkeit geboten wird, bis sieben Tage vor Anreise die gebuchte Leistung in der Ferienregion Lenzerheide zu stornieren. Weiter werden neue und bestehende Infrastrukuren geprüft, welche zusätzlichen Platz generieren können. Dies reicht von der Evaluation von Parkplätzen, die als Campingplätze umfunktioniert werden, bis hin zu Speicherseen, die als Badeseen in Betrieb genommen werden. Zur Diskussion stehen im Bereich Besucherlenkung zudem Ranger, die bei den Hotspots als Auskunftspersonen fungieren oder auch der Einsatz von Webcams, die es den Gästen erlaubt, sich über die Platzverhältisse am entsprechenden Ort selbst zu informieren.

Neue Sommerkampagne mit Highlights abseits der Highlights

Aussergewöhnliche Bedingungen erfordern ausserordentliche Massnahmen, so auch in der Kommunikation für den Sommer 2020. Die geplanten Sommerkampagnen wurden kurzer Hand eingestampft und durch eine neue ersetzt. Die neue Sommerkampagne #entdeckelenzerheide zeigt Highlights ab-seits der bekannten Highlights und lädt die Gäste ein, die Ferienregion Lenzerheide neu zu erleben. Lauschige Plätzchen und versteckte Touren warten darauf entdeckt zu werden und das ohne An-sammlung von Menschenmengen. Es sollen klare Empfehlungen für die verschiedenen Zielgruppen gemacht werden können, die sich vom Mainstream abgrenzen. 

Bergbahnen rechnen mit Saisonstart ab 8. Juni 2020

Die Lenzerheide Bergbahnen arbeiten darauf hin, dass man ab 8. Juni 2020 mit dem Sommerbetrieb starten könnte, sollte der Bundesrat den Betrieb von Bergbahnen bis dahin wieder erlauben. Die Revisions- und Instandhaltungsarbeiten starteten deshalb bereits anfangs Mai. Die Bergbahnen wären in der Lage, ab 8. Juni die Sommer-Angebote Bikepark, Murmelibahn auf Scharmoin sowie der Wetterwichtweg inkl. Picknickplatz Heidbüel mit den dazugehörigen Bergbahnen in Betrieb zu nehmen. Die Pendelbahn auf den Rothorngipfel könnte ebenfalls wie geplant ab 27. Juni in Betrieb genommen werden.
Damit die Hygiene- und Verhaltensregeln des Bundes eingehalten werden können, wird intensiv an einem Schutzkonzept gearbeitet. Bei den verschiedenen Einstiegsstellen der Bergbahnen sollen dieselben Massnahmen angewendet werden, wie dies auch beim öffentlichen Verkehr der Fall ist. Die Verkaufsstellen wurden bereits mit Trenngläsern ausgerüstet. Bei den Bergrestaurants wird versucht, die Terrassen als zusätzliche Sitzplätze aufzubereiten, damit die notwendigen Abstandsregeln eingehalten werden können. Zudem wird auch hier der Einsatz von Webcams geprüft.

Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense