seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2019-08-02

Brunni-Bahnen mit neuem Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2018/19

Erneut konnte die Brunni-Bahnen Engelberg AG die im Vorjahr aufgestellten Rekorde übertreffen. Der Gesamtumsatz stieg um 13.2 % auf ein neues Allzeithoch von CHF 7.68 Mio. Das EBITDA konnte gegenüber dem bisherigen Rekord aus dem Vorjahr um 26 % auf CHF 2.09 Mio. gesteigert werden. Der Gewinn erreichte CHF 112‘000 und kam zu Stande nach umfangreichen Zusatzabschreibungen.

Die Sommersaison 2018 übertraf dank des ausserordentlichen Sommerwetters die Erwartungen: Die Gästezahl stieg um 22.3 % gegenüber dem Rekordwert des Vorjahres. Der Verkehrsumsatz konnte sogar um 25.4 % gesteigert werden und kam erstmals über dem der Wintersaison zu liegen. 

Der Start in die Wintersaison verlief hingegen harzig: Im Dezember lag zu wenig Schnee, um Wintersportaktivitäten anzubieten und gleichzeitig zu viel, um die Sommerangebote offen zu halten. Die Wintermonate Januar resp. Februar stellten hingegen neue Umsatzrekorde auf. Wegen des Umbaus des Bergrestaurant Ristis wurde der Betrieb bereits am 17. März 2019 eingestellt. Trotz der verkürzten Wintersaison resultierte die drittbeste Wintersaison und der Verkehrsumsatz konnte im Winter gegenüber dem Vorjahr um 5 % gesteigert werden.

Insgesamt besuchten im Geschäftsjahr 2018/19 (1. Mai 2018 bis 30. April 2019) rund eine Viertelmillion Gäste das Brunni und die Klostermatte - ein neuer Gästerekord. Der Gesamtumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 13.2 % auf ein neues Allzeithoch von CHF 7.68 Mio. Auch das EBITDA konnte um 26 % auf CHF 2.089 Mio. gesteigert werden. Das EBITDA macht einen Anteil von 27% am Gesamtumsatz aus, was deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt. Aufgrund des sehr guten Ergebnisses wurden zusätzliche Abschreibungen auf den Sachanlagen in der Höhe von CHF 0.6 Mio. vorgenommen. Insgesamt beliefen sich die Abschreibungen auf CHF 1.9 Mio. Es resultierte im Geschäftsjahr 2018/19 ein Gewinn von CHF 112‘080.67.

Der Eigenfinanzierungsgrad der Gesellschaft liegt unverändert bei 67 %. Die Brunni-Bahnen Engelberg AG weist damit einen für Branchenverhältnisse überdurchschnittlich hohen Eigenfinanzierungsgrad aus. 

Die Brunni-Bahnen hatten im Geschäftsjahr 2018/19 mit dem Umbau des Berglodge Restaurant Ristis begonnen. Der komplette Umbau des Restaurants konnte in nur 10 Wochen vorgenommen werden. Er ist ein Meilenstein in der noch gästeorientierteren und nachhaltigen Ausrichtung des Unternehmens. Die Investition von rund CHF 3.2 Mio. ermöglichte neben einer Effizienzsteigerung und Optimierungen aus betriebswirtschaftlicher Sicht auch ein Novum hinsichtlich der Energieversorgung eines Bergrestaurants: Das Bergrestaurant ist neu auch ein Solar-Kraftwerk mit einer Leistung von 99 kWp. So kann es seinen eigenen Strombedarf nicht nur abdecken – es trägt auch einen namhaften Beitrag zur Versorgung des gesamten Bergbahnunternehmens mit erneuerbarer Energie bei. Die Unternehmung unterstreicht mit der Investition in klimaneutrale Technik ihr Engagement als Klimapionier und einziges klimaneutrales Bergbahnunternehmen der Schweiz.

Der Verwaltungsrat beantragt an der Generalversammlung die Rückzahlung einer Kapitaleinlagenreserve in bar in der Höhe von 10% des Nominalwertes der Aktie. Die Generalversammlung der Brunni-Bahnen Engelberg AG findet am 29. Oktober 2019 in Engelberg statt. 

Über die Brunni-Bahnen Engelberg AG

Die Brunni-Bahnen Engelberg AG bezweckt die Bewirtschaftung des Gebietes Engelberg-Brunni als Ausflugs- und Erholungsgebiet. Pro Jahr besuchen über 240‘000 Gäste das Brunni-Gebiet. Die Brunni-Bahnen Engelberg AG erwirtschaften mit einer Pendel-, einer Sesselbahn, drei Skiliften, zwei Restaurants und weiteren Erlebnis- und Gastronomieangeboten einen Gesamtumsatz von rund CHF 7.7 Mio.

Sommer: Das Brunni in Engelberg ist die Sonnenseite von Engelberg für Familien und Lebensgeniesser und ein beliebtes Ausflugs- und Wandergebiet bei Schweizern. Die beeindruckende Aussicht mit dem Titlis und die idyllische Bergwelt begeistern. Wellness für die Füsse gibt’s auf dem Kneipppfad um den Härzlisee und auf dem einzigen Barfusswanderweg der Zentralschweiz. Im Ristis warten eine Sommerrodelbahn und der grosse „Globi’s Alpenspielplatz“ auf die kleineren Gäste. Wer es actionreich mag bucht einen Gleitschirmpassagierflug oder wagt sich auf einen der 4 Klettersteige im Gebiet.

Winter: Das Ski- und Schlittelgebiet Brunni in Engelberg ist das sonnigste Winterausflugsgebiet der Zentralschweiz mit 8 km Skipisten, 5 km Schlittelpisten und 25 km Winterwanderwegen. Auf der Klostermatte befindet sich mit Globis Winterland das grösste Kinderland der Zentralschweiz. Das Übungsgelände bietet alles bequem und direkt vor Ort: Skilifte, Parkplätze, Skivermietung, Familienrestaurant OX, Skischulbüro und Skidepot. Der Schonegglift ist mit einer durchschnittlichen Neigung von 48% der steilste Schlepplift der Schweiz.

Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense