seilbahn.net | Themenbereiche | Karriere | 2019-08-05

Jetzt noch einsteigen: Hochschullehrgang Seilbahnen startet!

Der Hochschullehrgang „Seilbahnen – Engineering & Management“ der FH Vorarlberg und Schloss Hofen schafft die Grundlagen von wissenschaftlich fundierter und praxisorientierter Handlungskompetenz in der Seilbahntechnik und im Seilbahnmanagement. Erstmals findet jeweils eine Präsenzblockwoche in Salzburg (Hallein) und in Südtirol (Bozen) statt.

„Auf die höchsten Gipfel führt keine Seilbahn.“ wurde Reinhold Messner zitiert. Doch im Tourismus und städtischen Leben sowie zum Materialtransport werden Seilbahnen immer wichtiger. Mit dem Hochschullehrgang „Seilbahnen - Engineering & Management“ deckt die FH Vorarlberg und Schloss Hofen alle Wissensgebiete zum Planen, Herstellen, Begutachten, Betreiben und Instandhalten von Seilbahnen ab. Der berufsbegleitende Hochschullehrgang mit vier (Fachexpertenprogramm) bzw. fünf Semestern (Masterprogramm) und den Vertiefungsrichtungen „Engineering“ und „Management“ startet wieder im September 2019 zum 4. Mal. 

Zwei Vertiefungsrichtungen
Der Lehrgang bietet neben einer gemeinsamen Basisausbildung die Möglichkeit, sich in einem Schwerpunkt zu spezialisieren. Im Rahmen der Vertiefungsrichtung „Engineering“ werden Kenntnisse im Bereich der Seilbahnsteuerung, der Seil- und Baustatik bis hin zu den Materialberechnungen vermittelt. In der Vertiefungsrichtung „Management“ stehen managementorientierte Themen wie Logistik, Ticketing, Investitionsgütermanagement bis hin zum Umweltrecht im Vordergrund.

Blockwochen – erstmals auch in Salzburg und Südtirol
Das Konzept von Blockwochen wurde aufgrund der saisonalen Ausrichtung der Branche entwickelt. So finden die Lehrveranstaltungen pro Semester jeweils von September bis November und von April bis Juli statt. Dies ermöglicht eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Weiterbildung. Erstmals im 4. Lehrgang werden von den 12 Blockwochen jeweils eine 1 Woche in Salzburg in Hallein und in Südtirol in Bozen durchgeführt.

Interessanter Erfahrungsaustausch
Aufgrund dessen, dass die Studierenden aus vielen unterschiedlichen Arbeitsbereichen (Seilbahnhersteller / Betreiber/ Aufsichtsbehörde / Geschäftsführer / Zulieferer / sowie Gastronomie und Tourismus) kommen, können wir uns gegenseitig Erfahrungen austauschen, so Andreas Innerhofer von der Bergbahn AG Kitzbühel.

Überdies wurde das Verständnis und das Wissen in vielen Fachbereichen gefestigt, wodurch auch meine persönlichen Führungskompetenzen weiterentwickelt wurden, so Innerhofer weiter.

Beginn: 10. September 2019
Dauer: berufsbegleitende in insgesamt 12 Blockwochen - 4 Semester Fachexpertenprogramm bzw. 5 Semester Masterprogramm 
Abschluss: Akademische/r Fachexperte/in für Seilbahn-Engineering bzw. Seilbahn-Management
oder
Master of Science in Ropeways Engineering (M.Sc.) bzw. Ropeways Management (M.Sc.)

Kontakt:
Schloss Hofen – Wissenschaft & Weiterbildung
MMag. Rainer Längle, MPH
T +43 5574 4930


Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense