seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2019-10-07

Inspiration pur beim 14. Expertengespräch der Ski amadé Akademie

„Social Media - Das Allheilmittel im Tourismus Marketing?“

Mit der Frage „Social Media - Das Allheilmittel im Tourismus Marketing?“ lud die Ski amadé Akademie zum 14. Expertengespräch ins Kultur und Kongresshaus St. Johann. Die vortragenden Experten Mag. Ronald Hochmayer der Mediaplus Austria, Kommunikationsprofi Robert Seeger Jun. und Content Konzepterin Mag. Birgit Potoschnigg versuchten dieser offenen Frage gerecht zu werden.

Rund 160 Wirtschaftstreibende und Touristiker aus der Region Ski amadé, holten sich am 02. Oktober Einblicke in die Kommunikations- und Werbewelt der sozialen Netzwerke. Dr. Christoph Eisinger, Managing Director von Ski amadé, freut sich über den großen Zuspruch: „Social Media ist im Marketing Mix einfach nicht mehr wegzudenken. Wir freuen uns sehr, mit dem  diesjährigen Thema vielen aus der Seele zu sprechen, denn Marketing hat sich verändert, die Ansprüche der Kunden haben sich verändert und vor allem die einzelnen Zielgruppen sind lange nicht mehr so einfach zu erreichen, wie wir es viele Jahre gewohnt waren. Dazu ist eindeutig Kreativität gefragt.“

Medienprofi Mag. Ronald Hochmayer beschreibt, welche Chancen sich durch Social Media für das Tourismus Marketing ergeben und wo die klaren Grenzen und Hürden dieses Kanals liegen:

„Wir unterscheiden in unserer täglichen Arbeit als Mediaagentur längst nicht mehr zwischen on- und offline, analog und digital, klassischer und nicht-klassischer Kommunikation. Wozu auch. Welchen Gast interessiert es, ob er einen Spot im Fernsehen, als Pre-Roll in einer Mediathek oder als Video Ad im Social Media Feed sieht? Wir müssen den Gast mit all seinen potentiellen Berührungspunkten, kommunikativen Bedürfnissen und der eigentlichen Zielsetzung in den Mittelpunkt rücken.“ 

Laut Hochmayer müssen sich Werbetreibende in erster Linie mit der Frage beschäftigen, wie relevanter Content in Zukunft kanalübergreifend, plattformübergreifend und insbesondere formatgerecht an den „richtigen“ Gast gebracht werden kann. „Das ist vermutlich die wichtigste und gleichzeitig größte Herausforderung der Kommunikation in den nächsten Jahren“, ist sich Ronald Hochmayer sicher.

Getreu seinem Motto „Mit mehr Mut und wildem Spaß in die digitale Zukunft“ stürmte der Kommunikationsguru Robert Seeger jun. im Anschluss die Bühne. Mit den Worten „Digitalisierung ist keine Wahl – entweder du gestaltest sie mit oder du erleidest sie!“, eröffnet er provokant seinen Vortrag. Digitalisierung verändere nicht die Produkte an sich. Es werden immer noch Bücher gekauft, Reisen und Hotelzimmer gebucht Reisen, Transfers bestellt und Informationen über das Urlaubsziel eingeholt. Was sich aber radikal verändert hat, ist alles rund herum: Wie wir Bücher kaufen, Werbung konsumieren, Urlaub buchen, Taxis bestellen oder Versicherungen abschließen. Es brauche Kreativität, Ungezwungenheit und wilden Spaß an der Sache, um als Unternehmen oder Marke den Kunden noch abholen zu können. „Social Media ist voll! Die große Kunst ist es aufzufallen! Wir geben immer soviel darauf, was andere Menschen von uns denken, dabei ist es nicht notwendig „Everybodys Darling“ zu sein. Eine Individualität zu entwickeln heißt auch, nicht jedem zu gefallen.“, motiviert Seeger das Publikum. 

Von der Grätsche zwischen Strategie und Intuition im Social Media spricht Mag. Birgit Pototschnig. Sie betreut Hotellerie, Lifestylemagazine sowie Interior Design Kunden in punkto Content, Social Media & Influencer Marketing. Anhand des Fallbeispiels der Wiedereröffnung des bekannten Hotel Edelweiss als Mountain Resort in Großarl zeigt sie die „Macht“ der sozialen Medien. Innerhalb kürzester Zeit  konnten mit relativ geringem Aufwand, relevante Botschaften an die Gäste kommunizieren werden: „So sehr ich von der Notwendigkeit einer klaren Kommunikationsstrategie sowie eines Contentplans überzeugt bin, bedarf es in gewissen Situationen eines Quäntchens Intuition in unserer Gästekommunikation.“ Nach 15 Monaten Umbauphase - davon 12 Monate geschlossener Betrieb - und Mangel an aktuellem, umfangreichem Fotomaterial, hat sie mit einer „Countdown Kampagne“ auf Facebook und Instagram die Buchungen kurz vor Neueröffnung erfolgreich ankurbeln können. 

Experten und Publikum sind sich einig - eine Distanzierung von Social Media Marketing und der reine Einsatz von klassischen Kanälen allein ist kaum mehr möglich. Um den richtigen Content zum richtigen Gast zu bringen, bedarf es aber manchmal neben all den Strategien und Plänen auch dem Quäntchen Intuition und den Mut, sich vor Neuem nicht zu verschließen.






Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense