seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2019-10-10

Davos Klosters Bergbahnen: Endlich wieder einmal ein Rekordjahr!

Mit einem Cashflow von über CHF 25.1 Mio. darf man auf das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr zurückblicken. Man kann den Abschluss 2018/19 durchaus auch mit dem letzten Rekordjahr 2007/08 vergleichen. Zuerst ein Jahrhundertsommer und dann früh viel Schnee im Winter kombiniert mit sehr vielen schönen Wochenendtagen, und im Speziellen auch noch während der Ferienzeit, waren sowohl damals wie auch im letzten Winter die positiven Einflüsse.

Das Geschäftsjahr 2018/19 ist aber auch in Bezug auf die Investitionen mit einem Volumen von CHF 36.3 Mio. ein Rekordjahr.

Aussichten

Im kommenden Geschäftsjahr 2019/20 sind Investitionen von über CHF 18 Mio. geplant. Der Hauptfokus liegt in der Integration und Auslastung der neuen Hotels sowie dem Umbau und der Erweiterung des Hotels Strela. Zusätzlich wird das Restaurant «Chalet After Seven», welches bisher  nur als Provisorium erstellt wurde, durch einen fixen Neubau ersetzt. Ein weiteres Augenmerk gilt den Ausfallzeiten auf Parsenn. Diesbezüglich wird die Sesselbahn Totalp mit einer Investition von CHF 3 Mio. total saniert. Zudem möchte man zukünftig die Schneesicherheit weiter erhöhen und in diverse Projekte im Bereich Schneeanlagen sowie in die Verfügbarkeit von Wasser (zum Beschneien) investieren.


Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense