seilbahn.net | Themenbereiche | Seilbahnen | 2019-10-16

Voraussetzungen für den Bau der Schilthornbahn 20XX sind in Vorbereitung

Die kantonalen Fachstellen stellten nach gründlicher Vorprüfung die Genehmigung der UeO Nr. 49 in Aussicht. Nach der öffentlichen Auflage gingen 7 Einsprachen ein, die Einspracheverhandlungen beginnen in diesen Tagen. Die Überbauungsordnung soll am 18. November 2019 der Gemeindeversammlung Lauterbrunnen zur Genehmigung vorgelegt werden.

Die UeO Nr. 49 schafft die Voraussetzungen für den Neubau der Seilbahnsektionen StechelbergMürren, Mürren-Birg sowie Birg-Schilthorn. Vor der öffentlichen Auflage erfolgte die Vorprüfung der Überbauungsordnung durch die kantonalen Fachstellen. Das Amt für Gemeinden und Raumordnung AGR stellt fest, dass sie, unter Vorbehalt geringfügiger Bedingungen und Änderungswünschen, dem Seilbahnkorridor zustimmen und stellen damit die Genehmigung der UeO in Aussicht. Die Gemeindeversammlung Lauterbrunnen wird voraussichtlich am 18. November 2019 darüber abstimmen. 

Einspracheverhandlungen finden in den kommenden Wochen statt 

Sieben Einsprachen gingen während der Einsprachefrist ein, davon zwei von Stockwerkeigentümerschaften. Insgesamt haben sich 23 Parteien den Einsprachen angeschlossen. Bei den Einsprechenden handelt es sich ausschliesslich um Zweitwohnungsbesitzende, die in der Umgebung der geplanten Luftseilbahn Stechelberg-Mürren oder der Station Mürren wohnen. Die Schilthornbahn AG wird in den kommenden Wochen das konstruktive Gespräch mit den entsprechenden Personen suchen. 

Inhalte der UeO: Seilbahnkorridor mit sicherheitstechnischen Aspekten 

Geplant ist ein Seilbahnkorridor, der es ermöglicht, die neue Funifor-Seilbahn möglichst nah an die bestehende Luftseilbahn zu bauen. Die Stationen Stechelberg, Mürren, Birg und Schilthorn werden damit in gerader Linie verbunden. Zur Sicherung des Seilbahntrassees wird zwischen StechelbergMürren sowie Birg-Schilthorn ein 30 Meter breiter Seilbahnkorridor ausgeschieden. Für den Ausbau der Stationen wird der Korridor stellenweise im nötigen Umfang vergrössert. Für die Strecke Mürren-Birg wurde ein 40 Meter breiter Korridor ausgeschieden. Innerhalb dieses Korridors dürfen die erforderlichen technischen Einrichtungen, Anlagen und Stationen gebaut werden. 


Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense