seilbahn.net | Themenbereiche | Pisten | 2020-01-13

Weissenstein: Sechs Einsprachen gegen Bike-Strecke

Die öffentliche Auflage zur kantonalen Nutzungsplanung Bike-Strecke und Wildruhezonen am Weissenstein ist am 23. Dezember 2019 zu Ende gegangen. Eine erste Auswertung liegt bereits vor.  

Sechs Einsprachen und fünf Eingaben sind zur kantonalen Nutzungsplanung Bike-Strecke und Wildruhezonen am Weissenstein eingegangen. Die Einsprachen reichen von einer grundsätzlichen Ablehnung der Planung durch die Vertretung des betroffenen Jagdreviers bis zu Detailfragen zur Linienführung im Bereich des Kleinkaliber-Schiessstandes unterhalb des Steinbruches Weberhüsli.  

Die Naturschutzverbände haben ihre Anliegen teils als Einsprache, teils als informelle Eingabe formuliert. Neben den Naturschutzverbänden haben sich weitere Interessenvertreter mittels Eingaben zu Wort gemeldet. Dabei werden zum Teil Bedenken zum Mass der Einschränkungen, die von den empfohlenen Wildruhezonen ausgehen, formuliert. Im weiteren Verfahren sind lediglich die Einsprachen zwingend zu behandeln. Sofern keine Einigung erzielt werden kann, muss der Regierungsrat entscheiden.  

Der Kanton als Planungsträger und die Seilbahn Weissenstein AG als Bauherrin sind weiterhin davon überzeugt, dass sich am Weissenstein die Erweiterung des Freizeitangebots mit einer Bike-Strecke naturverträglich realisieren lässt.

Zurück
Fotos hinzufügen
Drucken
Email


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  

Google Adsense