Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Seilbahnen | 2014-07-10

Doppelmayr Seilbahn La Paz: bereits 1.000.000 Fahrten Der erste Erfolgsmonat der Línea Roja

Doppelmayr baut in La Paz, Bolivien das größte urbane Seilbahnnetz der Welt. Die erste Linie, die Línea Roja, wurde Ende Mai 2014 von Boliviens Präsident Evo Morales eröffnet und verzeichnet einen sehr erfolgreichen ersten Monat. Die 1.000.000-Besucher-Marke wurde bereits geknackt. Das entspricht einem Tagesdurchschnitt von 36.000 Einzelfahrten. Die Línea Roja ist 17 Stunden pro Tag im Einsatz. Die zwei weiteren Linien, Amarilla und Verde, werden Ende 2014 in Betrieb gehen.

Am 30. Mai 2014 eröffnete Präsident Evo Morales die Línea Roja und gab damit die erste urbane Seilbahnlinie in La Paz für den öffentlichen Betrieb frei. Die Feier hatte Volksfestcharakter – zahlreiche neugierige Gäste machten sich ein Bild des neuen Verkehrsmittels. Die Línea Roja ist von 5:30 Uhr morgens bis 22:30 Uhr abends in Betrieb und transportiert bis zu 3.000 Fahrgäste pro Stunde und Richtung.
Donnerstag und Sonntag sind die beiden besucherstärksten Tage der Woche, da in El Alto dann der größte Straßenmarkt Lateinamerikas stattfindet. Nicht überraschend ist daher, dass der Tagesrekord des ersten Betriebsmonats auf einen Sonntag fiel: am 8.6.2014 transportierte die Seilbahn 62.422 Fahrgäste. Der Tagesdurchschnitt des ersten Betriebsmonats liegt bei 36.000 Passagieren. Bereits 28 Tage nach der Eröffnung, am 26. Juni um 13:49 Uhr, wurde der 1.000.000ste Passagier verzeichnet.

Die Línea Roja ist ein Riesenerfolg und wird von der Bevölkerung hervorragend angenommen. Auf einer Meereshöhe von ca. 3.700 m bis 4.100 m verbindet sie La Paz mit dem Zentrum von El Alto. Die Talstation „Central“ wurde dort errichtet, wo früher der Eisenbahn-Hauptbahnhof von La Paz war, die Bergstation „16 de Julio“ – benannt nach dem Datum des La-Paz-Tages – liegt in El Alto. Die Mittelstation befindet sich nahe dem städtischen Friedhof. Eine Fahrt dauert knappe elf Minuten – die gleiche Strecke mit dem Auto zurückgelegt kann auch bis zu einer Stunde und mehr dauern kann. Mit einer Länge von 2.349 Metern ist sie die kürzeste der drei Seilbahnlinien; die Línea Amarilla und die Línea Verde werden je knapp 3.700 Meter messen und Ende 2014 fertiggestellt sein.

Die Doppelmayr Gruppe
Die Doppelmayr Gruppe ist Qualitätsführer im Seilbahnwesen und konnte durch fundiertes Seilbahn Know-how, die hohen Qualitätsstandards, die oft bewiesene Umsetzungskompetenz und nicht zuletzt aufgrund der weltweiten Erfahrung mit Großprojekten überzeugen. Die genaue Kenntnis der Kundenbedürfnisse und professionelles, präzises Arbeiten sind Grundlagen für die weltweite Marktführerschaft. Als Technologieführer bei Seilbahnen hat Doppelmayr zahlreiche Weltneuheiten realisiert und die Meilensteine der modernen Seilbahntechnik gesetzt. Die Unternehmensgruppe hat Produktionsstandorte sowie Vertriebs- und Serviceniederlassungen in über 35 Ländern der Welt und durfte bis heute über 14.500 Seilbahnsysteme für Kunden in über 88 Staaten realisieren.

Fakten: La Paz, Bolivien
Auftraggeber  Ministerio de Obras Públicas, Servicios y Viviendas, Bolivien
Auftragnehmer  Doppelmayr/Garaventa Gruppe
Seilbahnsystem  10-MGD (kuppelbare Gondelbahn)
Fahrgeschwindigkeit  max. 5 m/s (18 km/h)
Kapazität  3.000 Personen/Stunde und Richtung
Betriebsstunden/Tag  17 h

Línea Roja
Strecke: "16 de Julio" – "Central"
Streckenlänge: 2.349 m
Anzahl Stationen: 3
Fahrzeit: 10,77 min

Línea Amarilla
Strecke: "Parque Mirador" – "Libertador"
Streckenlänge: 3.737 m
Anzahl Stationen: 4
Fahrzeit: 16,84 min

Línea Verde
Strecke: "Libertador" – "Irpavi"
Streckenlänge: 3.706 m
Anzahl Stationen : 4
Fahrzeit: 16,63 min

Fotos: Doppelmayr





Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´