Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Seilbahnen | 2018-09-13

Neue Zugspitzbahn: Schwere Beschädigung während Bergeübung.

Eine Seilbahnkabine der neuen Seilbahn Zugspitze ist am Abend des 12.09.2018 gegen 18 Uhr während einer routinemäßigen Bergeübung und außerhalb der Betriebszeit beschädigt worden.

Ersten Untersuchungsergebnissen zufolge ist ein gerissener Kettenzug in der Bergstation Auslöser für den gestrigen Zwischenfall an der Seilbahn Zugspitze gewesen. 
 
Bei der Vorbereitung einer routinemäßigen Bergeübung außerhalb des Fahrbetriebs ist beim Absenken des Bergewagens die Kette des Hebewerkzeugs gerissen und hat dadurch eine Kettenreaktion ausgelöst. Daraufhin prallte der unbesetzte Bergewagen ungebremst in die unbesetzte Seilbahnkabine.

Personen sind nicht zu Schaden gekommen. An der Seilbahnkabine ist ein erheblicher Sachschaden entstanden.

In welcher Höhe dieser ausfällt, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Auch laufen die Untersuchungen zu Unfallhergang und Ursache weiter. Der Seilbahnhersteller Garaventa, die Seilbahnaufsicht sowie die Sachverständigenorganisation Rotec sind dabei hinzugezogen worden.

Die Seilbahn Zugspitze bleibt vorerst geschlossen. Wann die Seilbahn zum Zugspitzgipfel wieder in Betrieb gehen kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Die Zahnradbahn und die Gletscherbahn zur Zugspitze sind regulär in Betrieb.

Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´