Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Seilbahnen | 2018-12-14

Kaprun: Eröffnung MK Maiskogelbahn

Am Maiskogel beginnt die Zukunft: „Wir bringen zusammen, was zusammen gehört“
 
Die Eröffnung der MK Maiskogelbahn und des multifunktionalen Kaprun Centers am 14. Dezember 2018 setzt neue Maßstäbe in Qualität und Komfort. Der erste Bauabschnitt des Generationenseilbahnprojekts - die Verbindung Kaprun-Maiskogel-Kitzsteinhorn - ist damit abgeschlossen. Das neue Kaprun Center vereint Talstation, Kassen, Skidepot, einen Intersport Bründl Sport- und Rentshop sowie die Unternehmenszentrale der Gletscherbahnen Kaprun AG unter einem Dach und wird ab 2019 auch der Startpunkt für die K-onnection zum Kitzsteinhorn sein. Die Verbindung der Skigebiete Maiskogel und Kitzsteinhorn ist nicht nur ein Meilenstein für den alpinen Bergtourismus, sie setzt auch neue Impulse in der Region Zell am See-Kaprun.
 
Neue Ära in Kaprun: Erster Schritt des Generationenprojektes realisiert
 
Mit der Eröffnung der neuen MK Maiskogelbahn und des Kaprun Centers sowie dem planmäßigen Baufortschritt der 3K K-onnection liegt das Generationenprojekt der Superlative - die seilbahntechnische Verbindung Kaprun-Maiskogel-Kitzsteinhorn - voll im Zeitplan. Nach der Verschmelzung der beiden Kapruner Bergbahnen im Dezember 2017 konnte bereits im April 2018 der Grundstein für die beiden Seilbahnen MK Maiskogelbahn und die 3K K-onnection gelegt und der Bau gestartet werden. “In Summe waren rund 240 Fachkräfte von überwiegend regionalen Unternehmen am Bau beteiligt und haben gemeinsam mit 30 Spezialisten der Gletscherbahnen Kaprun in nur acht Monaten Großartiges geleistet.  Mit der Eröffnung der MK Maiskogelbahn und des Kaprun Centers beginnt nicht nur für den Maiskogel eine neue Ära, die direkte Verbindung von Kaprun zum Kitzsteinhorn rückt damit einen großen Schritt näher“, berichtet Norbert Karlsböck, Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG. 
 
10er-Kabinenbahn mit neuer Mittelstation auf den Maiskogel
 
Die neue MK Maiskogelbahn verbindet in zwei Sektionen das Kapruner Ortszentrum (768 m) über die neue Mittelstation Stanger (1.137m) mit der Maiskogel-Bergstation (1.570 m). Die 10er-Kabinen-Einseilumlaufbahn bringt in nur zwölf Minuten Fahrzeit bis zu 2.800 Personen pro Stunde auf den Familienberg. „Auch durch die neue Mittelstation Stanger wird der Kapruner Hausberg wesentlich aufgewertet. Diese erschließt komfortabel das für Anfänger und Skischulen ideale Areal“, freut sich Norbert Karlsböck über die Qualitäts- und Komfortverbesserung am Maiskogel. Durch die neue Talfahrtmöglichkeit kann der Skibetrieb in der oberen, schneesicheren Sektion verlängert werden. Der Maisilift und die 6er-Almbahn – die sich im oberen Bereich des Skigebietes Maiskogel befinden – bleiben unverändert bestehen.
 
Kaprun Center: neue multifunktionale Talstation und zentrales Servicecenter
 
Das neue Kaprun Center ist nicht nur die Talstation der neuen MK Maiskogelbahn, es vereint zudem fünf Kassenplätze, Gästeinfo, Skidepot, einen Intersport Bründl Sport- und Rentshop sowie die Unternehmenszentrale der Gletscherbahnen Kaprun AG unter einem Dach.
Das innovative Kapruner Unternehmen Intersport Bründl setzt mit dem Sport- und Rentshop in puncto Ambiente und Funktionalität wiederum neue Maßstäbe. Die Kunden erwartet Top-Sportkompetenz auf 2.000 m2 in einem einzigartigen Shopping-Ambiente mit großer Auswahl, bester Beratung und vielen Extras – von einer großzügigen Relax Lounge, Kinderspielecke bis hin zu den Boot-DOC-Fuß-Scan und Boot-Fitting-Stationen sowie einer großen Videowall. Das neue attraktive Skidepot mit bis zu 2.000 Stellplätzen bietet zudem einen großzügigen Beautybereich und wird ebenfalls von Intersport Bründl betreut.
 
Starker Wirtschaftsmotor für die gesamte Region und das Land Salzburg
 
Die im September 2017 einstimmig beschlossene Verschmelzung der Gletscherbahnen Kaprun AG und der Maiskogel Betriebs AG legte den Grundstein für das Generationen-Seilbahnprojekt. Mit dem gleichzeitigen Baubeschluss der seilbahntechnischen Verbindung der Skigebiete Maiskogel und Kitzsteinhorn wurde der Beginn einer neuen Ära des alpinen Bergtourismus in Zell am See-Kaprun eingeläutet. Die Verschmelzung der beiden Seilbahnunternehmen ergibt nun die lange angestrebte Einheit der beiden Kapruner Skigebiete Maiskogel und Kitzsteinhorn und damit die Möglichkeit, ein einzigartiges, größeres und abwechslungsreicheres Wintersport- und Ganzjahresresort zu entwickeln. „Das Projektinvestment von 81,5 Millionen Euro löst in der gesamten Region eine enorme Umwegrentabilität in unterschiedlichen Branchen sowie eine höhere Wertschöpfung aus. Es ist, nach der Erschließung des Kitzsteinhorns vor mehr als 50 Jahren, bei weitem die größte Investition, die durch die Gletscherbahnen Kaprun AG getätigt wurde. Das Unternehmen setzt damit wiederum einen starken Impuls für einen neuen Aufbruch im Ort und in der gesamten Region. Jetzt gilt es, die Erweiterung und Verbesserung des touristischen Angebotes im Ort sowie die Umsetzung des geplanten Verkehrskonzepts rasch zu realisieren. Diese nachhaltigen Gemeinschaftsleistungen des Ortes braucht es, um den Erfolg des Verbindungsprojektes und die Wirtschaftskraft des Unternehmens langfristig zu sichern“, so Dr. Arno Gasteiger, Aufsichtsratsvorsitzender der Gletscherbahnen Kaprun AG.
 
„Als begeisterter Skifahrer und Wintersportler ist es mir eine ganz besondere Freude, bei der heutigen Eröffnung der MK Maiskogelbahn dabei zu sein. Der Tourismus ist ein zentrales Standbein der Konjunktur und trägt ganz maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg des Landes bei. Er schafft und sichert Arbeits- und Ausbildungsplätze und ist ein Investitionsmotor, der sich als krisenfest erwiesen hat. Das Kitzsteinhorn ist ein ganzjähriger Besuchermagnet, der sich auch für viele andere Tourismusbetriebe in der Region bzw. im ganzen Land positiv auswirkt. Mit der MK Maiskogelbahn und in weiterer Folge mit der Verbindung von Kaprun auf das Kitzsteinhorn wird der Tourismus in unserem Land weiter nachhaltig gefestigt“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Christian Stöckl, der bei der Eröffnung als offizieller Vertreter des Landes dabei war und allen Beteiligten zum erfolgreichen Projekt gratulierte.
 
Generationenprojekt belebt Kaprun
 
Die neue MK Maiskogelbahn ist wesentlicher Teil des „Masterplan Kaprun 4.0“ von Gemeinde Kaprun, Tourismusverband Kaprun und Gletscherbahnen Kaprun AG. „Der zentrale, fußläufige erreichbare Maiskogel gewinnt für Einheimische und Gäste mit der neuen MK Maiskogelbahn weiter an Attraktivität und wird insgesamt das Ortszentrum maßgeblich beleben. Die Kabinen bieten, gegenüber der bisherigen Sesselbahn, mehr Sicherheit und Komfort und machen Skifahren mit Kindern um vieles einfacher“, freut sich Kapruns Bürgermeister Manfred Gaßner über die neue Infrastruktur. Ab Dezember 2019 ist die Umsetzung eines neuen Verkehrskonzepts und -leitsystems geplant, das Ski- und Dorfbusangebot wird optimiert und eine moderne neue Bushaltestelle an der Talstation errichtet. „Das Unternehmen Gletscherbahnen Kaprun AG ist mit bis zu 350 Mitarbeitern nicht nur der größte Arbeitgeber in Kaprun, mit dem Verbindungsprojekt ist es wiederum der Motor für die zukünftige touristische Entwicklung des Ortes“, ergänzt Manfred Gaßner.
 
Kapruner Familienberg in neuer Qualität
 
Die Eröffnung der neuen MK Maiskogelbahn und des Kaprun Centers stellen eine enorme Qualitätsverbesserung für Kapruner Gäste und Tourismusbetrieb dar und werden schon in dieser Wintersaison das Ortszentrum sowie die Gastronomie am Maiskogel weiter beleben. Die komfortablen Kabinen und die neue Mittelstation Stanger - rund um das sanfte, weite Gelände beim Maisilift - bieten Familien und Kindern mehr Sicherheit sowie hohen Komfort. Vorteile, die auch für Skischulen wesentliche Verbesserungen bringen. Eine weitere Premiere wird es dann noch im Sommer 2019 geben: Die Wander- und Bikewege am Maiskogel werden erstmals vom Ortszentrum aus bequem mit einer Seilbahn erreichbar sein. „Mit der neuen Qualität am Maiskogel ist der erste Schritt unseres Kapruner Generationenprojektes gesetzt. Die K-onnection Kaprun-Maiskogel-Kitzsteinhorn bietet die Grundlage einer historischen Chance für Kaprun und die gesamte Region mit einer neuen Qualitäts- und Serviceoffensive den klaren Fokus auf eine höhere Wertschöpfung und Preisdurchsetzung zu richten. Diese Chancen gilt es nun zu ergreifen und konsequent umzusetzen“, erklärt Christoph Bründl, Obmann des Tourismusverbandes Kaprun begeistert.
 
Ab Dezember 2019:
 
Mit 3K K-onnection Ski-in-Ski-out und Seilbahnkette der Superlative
Für die 3K K-onnection konnten die Berg- und Talstation sowie die Stützenbauten bereits im Rohbau errichtet werden. Nach der Winterpause werden im Frühjahr 2019 die Bauarbeiten zur Fertigstellung von Salzburgs erster Dreiseilumlaufbahn wieder aufgenommen. Im Dezember 2019 wird die langersehnte Skigebietsverbindung Kaprun – Maiskogel – Kitzsteinhorn Realität sein. Die 3K K-onnection wird dann für die Region Zell am See–Kaprun neue und einzigartige Wettbewerbsvorteile eröffnen: Kaprun wird erstmals Ski-in-Ski-out bieten können. Die einmalige Panoramafahrt von 768 Meter bis auf TOP OF SALZBURG auf 3.029 Meter verbindet das Ortszentrum mit dem 100% schneesicheren Gletscherskigebiet. Es entsteht mit sechs Seilbahnen die längste durchgehende Seilbahnachse der Ostalpen und überwindet mit 2.261 Meter auch die größte Höhendifferenz. „Diese Panoramafahrt ist eine einzigartige Attraktion, die an Exklusivität ihresgleichen in Europa sucht. Durch das innovative Gesamtkonzept der Seilbahnverbindung Kaprun-Maiskogel-Kitzsteinhorn ist in Kaprun eine Aufbruchsstimmung entstanden. Die Verbindung Kaprun über den Maiskogel zum Kitzsteinhorn ist eine Investition in die Zukunft der nächsten Generationen von Kaprun und essentiell für den langfristigen Erfolg unseres Unternehmens“, erklärt Gletscherbahnen-Vorstand Norbert Karlsböck.   

Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´