Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Beschneiung | 2017-07-12

Gstaad: BDG AG baut Netz der Beschneiungsanlagen um und aus

Über den Sommer laufen die Arbeiten in den Sektoren Ost und West  

Den Sommer nutzt die Bergbahnen Destination Gstaad AG dazu, die technische Beschneiung aufzurüsten. Ziel ist es, auch in schneearmen Wintern den Gästen ein optimal präpariertes Pistennetz bieten zu können. Die Arbeiten laufen sowohl im Sektor Ost wie auch im Sektor West. Die meisten Bauarbeiten erledigen Mitarbeiter der BDG AG selbst. Das Gesamtbudget für diese Projekte beträgt CHF 5 Mio.

Im Sektor Ost, im Bereich Saanenmöser-Hornberg-Horneggli, werden 89 Schneischächte aus dem Jahr 1997 saniert und die Feldleitung Wasser Funi Mitte zu Dübi erneuert. Neu gebaut wird eine Wasser-Transportleitung zwischen Hornberg und Horneggli. An Schlüsselstellen in diesem Gebiet stellt die BDG AG von Lanzen auf Propellermaschinen um – insgesamt werden 68 überwiegend mobile Schneeerzeuger installiert. 

Herausforderung Stromzufuhr
Die grösste Herausforderung ist dabei die Stromzufuhr. Geplant ist die Verlegung von ca. 4,5 km Stromkabel sowie der Bau einer neuen Trafostation im Seyberg, einer provisorischen im Saanenwald und der Ausbau der Trafostation im Hornberg. Zudem bedarf es 3,5 km Datenkabel, um die Steuerung der Schneeerzeuger sicherzustellen. 

Unterstützung durch lokale Firmen
Im Sektor West, Eggli-La Videmanette, müssen ein Kilometer Strom- und 1,5 km Datenkabel verlegt werden. Auch hier werden Schnee-Lanzen teilweise durch Propellermaschinen ersetzt. Die Schnee-Erzeuger und das Zubehör liefert die Firma Technoalpin. Arbeiten, die nicht in Eigenregie ausgeführt werden können, wurden an Firmen aus dem Saanenland vergeben. Neben sämtlichen Bauprojekten, die in diesem Sommer umgesetzt werden, läuft die ordentliche Revision der Schneeerzeuger, Schächte und Pumpenhäuser.








Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´