Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Pisten | 2017-09-19

Mini-Bikepark Annaberg geht am 7. Oktober in Betrieb

Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav informierte sich gemeinsam mit dem Annaberger Vizebürgermeister Johannes Kessel sowie Markus Redl, Geschäftsführer der Niederösterreichische Bergbahnen – Beteiligungsgesellschaft m.b.H. und Jochen Danninger, kaufmännischer Geschäftsführer ecoplus, über den neuen ‚Mini-Bikepark Annaberg‘. „Der Mini-Bikepark ist ein weiterer wichtiger Schritt, um Annaberg erfolgreich als attraktive Ganzjahresdestination – vor allem für Familien mit Kindern – zu positionieren“, sind sich die Verantwortlichen einig. In Summe werden in den neuen Mini-Bikepark sowie in einen zusätzlichen Pumptrack circa 120.000 Euro investiert.

Die Tourismusgemeinde Annaberg befindet sich erfolgreich im Wandel von einem traditionellen Wintersportort zu einer Destination, die bei den Gästen das ganze Jahr hindurch mit interessanten Angeboten punkten kann. „In der Tourismusstrategie des Landes Niederösterreich ist ‚Bergerlebnis‘ als eine von vier Stoßrichtungen definiert. Durch aktive Standort- und Produktentwicklung soll die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden. Der Mini-Bikepark Annaberg ist dazu ein wichtiger Impuls“, erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Annaberg ist bald um eine Attraktion reicher

Der neue Mini-Bikepark Annaberg bietet für eine breite Zielgruppe etwas – von den Kleinsten am Laufrad bis zu erwachsenen Einsteigern – finden alle eine passende und  sportliche Herausforderung. Zur Verfügung stehen ab 7. Oktober 2017 die rund 700 Meter lange Hauptstrecke, ein circa zwei Meter breiter Flowtrail mit diversen Hindernissen sowie der dazu passende Uphill-Trail. Außerdem wird auf dem Platz zwischen dem JUFA Annaberg Bergerlebnis-Resort und dem Betriebsgebäude der Annaberger Lifte ein 46 Meter langer Übungsparcours „Modular Pumptrack“ aufgebaut. Die Anlagen können ohne Aufstiegshilfe genutzt werden. Der Start des Flowtrails liegt bei der „Pausenhütte“ im Anna-Land. „Hier ist eine öffentlich und ohne Entgelt zugängliche Sportanlage entstanden, die nicht nur neue Gäste, sondern auch Familien und Sportbegeisterte aus der Region anziehen wird“, freut sich der Annaberger Vizebürgermeister Johannes Kessel.

Tourismusstandort Annaberg wird damit langfristig abgesichert

Annaberg ist eines von neun Bergerlebniszentren in Niederösterreich, die im Rahmen des Programms „Bergerlebnis in Niederösterreich – BIN 2018“ bei ihrer touristischen Entwicklung begleitet und unterstützt werden. Umgesetzt wird BIN 2018 von der Niederösterreichische Bergbahnen – Beteiligungsgesellschaft, einer Tochtergesellschaft der ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich. „Die Nachfrage nach alpinem Urlaubstourismus in Annaberg wird durch den neuen Mini-Bikepark weiter gestärkt. Das Angebot soll als Teil eines Gesamtkonzeptes dazu beitragen, den Tourismusstandort Annaberg langfristig abzusichern“, sagt NÖ-BBG Geschäftsführer Markus Redl.

„Der Tourismus ist eines der wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine Niederösterreichs und es gibt daher auch entsprechend viele Orte, die auf eine lange touristische Tradition zurückblicken können. Da die Bedürfnisse und Erwartungen der Gäste sich stark verändern, engagiert sich ecoplus im Rahmen der NÖ-BBG dafür, die Bergerlebniszentren fit für die Zukunft zu machen und damit auch Wertschöpfung und Arbeitsplätze in den Regionen zu erhalten“, informiert ecoplus kaufmännischer Geschäftsführer Jochen Danninger.  

Wer den Mini-Bikepark Annaberg kennenlernen will, hat am 7. und 8. Oktober 2017 dazu die perfekte Gelegenheit: Im Rahmen der Annaberger Familienbergtage wird der Mini-Bikepark im Zuge eines Familienfestes am Reidl offiziell eröffnet.

Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´