Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2015-10-23

Lenzerheide Bergbahnen: Geschäftsjahr 2014/15 als grosse Herausforderung

Die Lenzerheide Bergbahnen AG veröffentlicht den Geschäftsbericht 2014/15

Die Lenzerheide Bergbahnen AG (LBB AG) steigerte den Verkehrsertrag im Winter 2014/15 um 0.7% trotz eines Rückgangs an Ersteintritten von 4.3%. Das Sommer- respektive Bikegeschäft lag dank klarer Ausrichtung und Weiterentwicklungen im zweistelligen Wachstumsbereich. Mit dem Bau der Ost-West Verbindung und dem Portal Churwalden investiert die LBB AG in diesem Sommer erneut rund CHF 20 Mio. in die Infrastruktur des Schneesportparadies Arosa Lenzerheide.

Das Geschäftsjahr 2014/15 begann für die LBB AG durchaus versöhnlich: Der Sommer 2014 war zwar geprägt von Regen und Wolken, doch die zahlreichen Mountainbiker erwiesen sich als äusserst wetterfest. Der Verkehrsertrag im Sommer steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um satte 19.1% auf knapp CHF 1.47 Mio. Entscheidend für ein erfolgreiches Geschäftsjahr bleibt aber der Winter. Aufgrund der schwierigen Witterungsbedingungen im Dezember 2014 fehlten bei den Lenzerheide Bergbahnen bereits nach Weihnachten/Neujahr rund 55‘000 Ersteintritte gegenüber dem Vorjahr.

Am Ende der Wintersaison 2014/15 verzeichnete die LBB AG einen Rückgang der Ersteintritte um 4.3% auf 726‘000. Der Verkehrsertrag im Winter steigerte sich dagegen um 0.7% auf CHF 23.24 Mio. Dies primär, weil die Erträge im Gegensatz zum Vorjahr nicht mehr durch die Ertragsminderungen aufgrund der verspäteten Eröffnung der Skigebietsverbindung beeinflusst wurden. Unter dem Strich ergibt sich ein EBITDA von CHF 9.9 Mio., 10.6% tiefer als im Vorjahr.

Erfolgreiche Skigebietsverbindung

Christoph Suenderhauf, Verwaltungsratspräsident der LBB AG, sieht die Entwicklung der Ersteintritte trotz Rückgang in diesem Winter positiv. Im Winter 2013/14 konnte Arosa Lenzerheide die Ersteintritte dank der Skigebietsverbindung um über 10% steigern, während der Durchschnitt der Schweizer Bergbahnen einen Verlust von 3% verzeichnen musste. Ein grosser Teil dieses Vorsprungs konnte in diesem herausfordernden Winter gehalten werden. «Arosa Lenzerheide hat die letzten beiden schwierigen Winter erfolgreich gemeistert. Nun gilt es die Qualität unserer Angebote hoch zu halten und den Komfort für die Gäste weiter zu steigern.» betont Suenderhauf.

Zuversichtlich stimmen Suenderhauf auch die zweistelligen Wachstumsraten im wohl regenreichsten Sommer seit Jahren. Dass dies eindeutig den Bikerinnen und Biker zuzuschreiben ist, zeigt die Statistik der verkauften Tickets: 55% mehr Tageskarten und 157% mehr Sommersaisonkarten sind ein deutliches Zeichen. Gemäss den aktuellen Zahlen setzt sich dieser Trend auch in der laufenden Sommersaison fort.

Investitionen in Qualität, Komfort und Schneesicherheit

In diesem Sommer investiert die LBB AG für die Neukonzessionierung der Pendelbahn Rothorn 2, den Ausbau der Beschneiung, die neue Ost-West Verbindung und das Portal Churwalden rund CHF 20 Mio., also ähnlich viel wie für die Skigebietsverbindung vor zwei Jahren. Die neue Panoramabahn Heidbüel wird die Gäste zukünftig ab Churwalden schnell und komfortabel mitten ins Schneesportgebiet transportieren.

Mit Rental & Sportshop, Restaurant, Infobüro von Skischule und Tourismus sowie verbesserter ÖVAnbindung ab Chur wird Churwalden zum idealen Einstiegsportal für den Tagesgast. Eine markante Verbesserung in beide Richtungen bringt zudem die neue Sesselbahn Obertor in Parpan. Sie wird ab Dezember 2015 die beiden Heidner-Talseiten miteinander verbinden. «Wir wollen gerade Ferienregion Lenzerheide auch in wirtschaftlich schwierigen Situationen weiter in unser Schneesportgebiet investieren. Dies gemeinsam mit den Arosa Bergbahnen. Dank dem neuen Einstiegsportal Churwalden sind wir für unsere Gäste noch schneller erreichbar – der Gast aus Zürich zum Beispiel ist zukünftig in 90 Minuten auf unseren Pisten.» so Christoph Suenderhauf.

Neben Investitionen in die Bahnanlagen setzt Arosa Lenzerheide zudem einen hohen Fokus auf die Schneesicherheit. Die neue Gondelbahn nach Heidbüel ermöglicht ab kommendem Dezember einen schneeunabhängigen und komfortablen Einstieg in das Gebiet des Stätzertäli. Zusammen mit der ausgebauten Beschneiungsinfrastruktur besteht zukünftig die Möglichkeit, die Stätzerkammer auf der Westseite früher in Betrieb zu nehmen. Parallel dazu investierten die Arosa Bergbahnen im Sommer 2015 in die Beschneiung am Hörnli. Damit soll die Schneesportarena Arosa Lenzerheide zukünftig bereits im November die ersten Wintergäste am Berg begrüssen können.

Geschäftsjahr 2014/15

Geschäftsbericht LBB AG (pdf) >>>> 

Eigenkapitalnachweis (pdf) >>>>

Geldflussrechnung (pdf) >>>>

Kennzahlen (pdf) >>>>

Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´