Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2017-05-10

Großauftrag für die Salzburger Axess AG

Mehr als 1.500 Gates für den größten Skiverbund der Welt

Mit seinen 12 Skiregionen und 1.200 Pistenkilometern ist Dolomiti Superski der größte Skiverbund der Welt. Bereits seit 2004 vertrauen die Norditaliener und Südtiroler auf Zutrittssysteme und Ticketing der Anifer Axess AG. In diesem und darauffolgenden Jahren  investieren die Skigebiete von Dolomiti Superski umfangreich in die Erneuerung ihrer Infrastruktur. Axess wird noch heuer einen Großteil dieser Anlagen in verschiedenen Ausführungen liefern. In den kommenden Jahren werden alle anderen Anlagen auf modernsten Stand gebracht.

Inmitten der von der UNESCO zum Welterbe erklärten Dolomiten befindet sich eines der beeindrucktesten Kooperationsprojekte aus dem Tourismussektor – der Skiverbund Dolomiti Superski. Bereits im Gründungsjahr 1974 erkannte man, dass Zusammenhalt und Kooperation benachbarter Skiregionen erfolgsversprechender sind, als sich zu konkurrieren. Was damals als Konsortium aus sechs Skigebieten begann, ist heute zum größten Skiverbund der Welt gewachsen. Während die 130 Betreiber der Liftanlagen in den zwölf Skigebieten unternehmerisch unabhängig sind, agiert Dolomiti Superski als zentraler Koordinator für Ticketverkauf und Marketing. Die daraus generierten Kostenvorteile kommen allen Beteiligten zugute.

Qualität der Dienstleistung und innovative Infrastruktur

Bei Dolomiti Superski ist stets der Blick nach vorne gerichtet. Kontinuierliche Entwicklung und stetige Investition in die Infrastruktur nennt der Skiverbund als zentralen Erfolgsfaktor. Demzufolge investiert man in den nächsten zwei Jahren intensiv in die Modernisierung der Pisten, Lift- und Beschneiungsanlagen. Insgesamt verfügt Dolomiti Superski über 450 Liftanlagen. Ein Großteil der Gates wird nun erneuert. 

Die neuen Smart Gates haben ein vollflächiges Display in der Größe eines iPad‘s mini, auf dem Pisteninfos wie Lawinenwarnungen, aktuelle Schliessungen oder auch Informationen von Partnern vor Ort für die Skifahrer verfügbar sein könnten. Ebenso Videos und Audio-Nachrichten oder Warntöne können abgespielt werden.

„Dieser Auftrag ist ein großer Vertrauensbeweis unseres größten Kunden, den wir sehr zu schätzen wissen“, so Ing. Oliver Suter.

Innovation als Bindeglied

Bereits seit 2004 pflegen die Salzburger eine intensive Kundenbeziehung mit Dolomiti Superski. Damals skizzierte der Skiverbund, in Zusammenarbeit mit Prof. Schiavuta von der Universität Padua, die Idee zu einem neuen und innovativen Skipass-System. Die damals noch junge Axess AG griff diese innovativen Ansätze auf und erhielt einen Entwicklungsauftrag. In nur einem Jahr wurde damals das AX500 Smart Gate mit handsfree Ticketerkennung entwickelt. Als zentraler Bestandteil wurde ein extern gehostetes DataCenter installiert, das mit sämtlichen AX500 Smart Gates und den 300 Kassensystemen kommuniziert. Das Projekt ging planmäßig in Betrieb und läuft seitdem mit größter Zuverlässigkeit. 

Nun rüstet sich Dolomiti Superski für die digitale Zukunft und vertraut dabei erneut auf die Innovationskraft von Axess:
„Als größter Skiverbund der Welt haben wir den Anspruch stets am Puls der Zeit zu sein. In der fast 13-jährigen Partnerschaft mit Axess haben wir dabei im Zutrittsbereich einen innovativen Partner gefunden. Die neuen Systeme und Module werden unsere Zutrittssysteme für die digitale Zukunft rüsten und das Erlebnis Dolomiti Superski nachhaltig positiv gestalten.“ Thomas Mussner, General Manager von Dolomiti Superski

Skigebiete von Dolomiti Superski:
  • Cortina d’Ampezzo
  • Kronplatz
  • Alta Badia
  • Gröden - Seiser Alm
  • Fassatal - Carezza 
  • Arabba - Marmolada
  • 3 Zinnen Dolomites
  • Val di Fiemme - Obereggen
  • San Martino di Castrozza - Rollepass
  • Eisacktal
  • Alpe Lusia – San Pellegrino
  • Civetta






Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´