Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Wirtschaft | 2018-03-08

Zufriedenstellender Saisonverlauf der Bergbahnen in Graubünden

Die Entwicklung der Gästezahlen und Transportumsätze der Wintersaison 2017/18 lassen im Vergleich zum 5-Jahres-Durchschnitt einen zufriedenstellenden Saisonverlauf erwarten. Im langjährigen Vergleich (10 Jahre bzw. 7 Jahre) ist aber nach wie vor Potenzial vorhanden.

Top Pistenverhältnisse, ein Winter wie seit Jahren nicht mehr und eine positive Stimmung bei den Gästen stimmen die Bergbahnunternehmen für die verbleibenden 2 Wintermonate zuversichtlich. Entscheidend wird in den nächsten Wochen und über Ostern das Wetter sein. Gibt es genügend sonnige Tage, die den Genuss des hervorragenden Wintersportangebots zulassen?, dies wird die entscheidende Frage sein.
Bemerkungen:
  • Der Monitor der Branchenorganisation Bergbahnen Graubünden (BBGR) umfasst 23 Bergbahnunternehmen oder 90% des Bündner Transportumsatzes
  • Die Bündner Bergbahnunternehmen verzeichneten im Februar 2018 im Vergleich zum Vorjahr eine Gästezunahme von 1.4%. Im Vergleich zum Fünfjahres-Durchschnitt liegen die Gästezahlen des Februars leicht im Plus (0.8%), während sie im 10-jährigen Vergleich zurückliegen (-5.2%).
  • In der Wintersaison 2017/18 (Saisonbeginn - Ende Februar) besuchten im Vergleich zum Vorjahr 5.3% und im Fünfjahres Vergleich 0.7% mehr Gäste die Bündner Schneesportgebiete. Im Vergleich zum 10-Jahres-Durchschnitt ist die Gäste entwicklung nach wie vor unterdurchschnittlich (-7.1%). 
  • Der Transportumsatz des Februars 2018 nahm gegenüber dem Vorjahr leicht ab (-1.1%). Im Fünfjahres- respektive 7-Jahres-Vergleich war der Februar 2018 jedoch stärker (+3.4% bzw. +2.1%) bzw. überdurchschnittlich. Dementsprechend war der letztjährige Februar sehr stark. 
  • Bis zum 28. Februar 2018 verzeichnen die Bündner Bergbahnunternehmen im Vergleich zum Vorjahr beim kumulierten Transportumsatz eine Zunahme von 4.2%. Im Vergleich zum Fünfjahres-Durchschnitt liegt die Entwicklung der Verkehrs erträge 2017/18 im Durchschnitt (+0.5%). Im Vergleich zum 7-Jahres-Durchschnitt ist die Entwicklung unterdurchschnittlich (-2.5%).
Fazit: 
  • Die Entwicklung der Gästezahlen und Transportumsätze der Wintersaison 2017/18 lassen im Vergleich zum 5-Jahres Durchschnitt einen zufriedenstellenden Saisonverlauf erwarten. Im langjährigen Vergleich (10 Jahre bzw. 7 Jahre) ist aber nach wie vor Potenzial vorhanden.
  • Top Pistenverhältnisse, ein Winter wie seit Jahren nicht mehr und eine positive Stimmung bei den Gästen stimmen die Bergbahnunternehmen für die verbleibenden 2 Wintermonate zuversichtlich. Entscheidend wird in den nächsten Wochen und über Ostern das Wetter sein. Gibt es genügend sonnige Tage, die den Genuss des hervorragenden Wintersportangebots zulassen?, dies wird die entscheidende Frage sein.
  • Die langjährigen Erfahrungen zeigen, dass das Bergbahngeschäft volatil und sehr witterungsabhängig ist. Darum gilt wie immer: abgerechnet wird am Ende der Saison.



Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´