Untitled Document

seilbahn.net | Themenbereiche | Seilbahnen | 2015-07-01

Stubaier Gletscher: Der Bau der neuen 3S Eisgratbahn hat begonnen

Projektübersicht
Nachdem die Tiroler Landesregierung grünes Licht gegeben hat, starteten im Sommer 2015 die Arbeiten für das Projekt 3S Eisgratbahn. Geplanter Termin für die Inbetriebnahme ist Ende Oktober 2016.

Dem Projektteam der 3S Eisgratbahn stehen zwei intensive Jahre bevor. Lange haben die Verantwortlichen auf die politische Entscheidung über die Änderung des Landschaftsschutzgebietes gewartet. Im März 2015 kam die Landesregierung diesem Wunsch nach. Nun wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die neue Zubringerbahn in der Herbstsaison 2016 die ersten Skifahrer befördern kann.

„Ich freue mich, dass Einigkeit über die wirtschaftliche Bedeutung herrscht und dieser Beschluss erfolgt ist“, so Reinhard Klier, Vorstandsvorsitzender der Wintersport Tirol AG. Er weist auf die Vorteile hin: „Der Eingriff in die Natur ist nicht sehr maßgeblich und das Schutzgebiet wird um 45 Hektar ausgeweitet. Zudem wird der Pendelbusverkehr zwischen Zubringerbahn und den Parkplätzen wesentlich reduziert. Unsere Investition erweitert nicht das Skigebiet, sondern ersetzt eine bestehende Anlage.“

Die aktuelle Investitionssumme beläuft sich auf 58 Millionen Euro. Zusätzliche Maßnahmen (Lawinendämme, Kabel, …) und Komfortverbesserungen für die Gäste führten zu höheren Kosten gegenüber früheren Planungen.

Parallele Bautätigkeit
Neben dem Bestandsgebäude der Mittelstation dockt ein weiterer Baukörper von enormer Dimension an. 5.000 m³ Beton und 50 fixe Pfähle mit bis zu einem Meter Durchmesser kommen zum Einsatz. Die Stangen im Erdreich werden aufgrund der schwierigen Untergrundverhältnisse benötigt. Die Arbeiten für die neue Talstation werden ebenfalls heuer beginnen. Im Trio der drei Stationsgebäude ist sie der einzige alleinstehende Neubau. In diesem Bereich entstehen zusätzlich zwei Lawinendämme. Der Größere ist 10 Meter hoch und 60 Meter lang.

„Es wird für uns und die beteiligten Firmen eine große Herausforderung, das Projekt innerhalb von zwei Sommern zu realisieren“, so der Vorstandsvorsitzende der Wintersport Tirol AG. Die kurzen Bauphasen von Mitte April bis Ende Oktober bedingen einen Zweischichtenbetrieb für die termingerechte Fertigstellung.

Quantensprung für das Stubaital
Zehn Windsperrtage in der Wintersaison 2014/2015 bestätigen den Bedarf einer modernen 3S-Zubringerbahn. „Einige Male war das Skifahren zwar möglich, aber die derzeitige Bahn ließ dies nicht zu“, berichtet Klier. Die neue 3S-Eisgratbahn verspricht solche unerwünschten Ereignisse auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Darüber hinaus garantiert sie weniger Wartezeiten, moderne Technik und zusätzlichen Komfort für den Gast.

Technische Daten zur 3S Eisgratbahn

Sektion 1
Höhe Talstation 1.697 2.291
Höhe Bergstation 2.291 2.885
Horizontale Berglänge 2.353 2.163
Höhenunterschied 594 594
Kabinenanzahl 25 Stück 24 Stück

Sektion 2
Höhe Talstation 2.291
Höhe Bergstation 2.885
Horizontale Berglänge 2.163
Höhenunterschied 594
Kabinenanzahl 24 Stück

Personen pro Kabine 32  
Förderleistung 3.014 Personen/h.





Zurück
Fotos hinzufügen
Kommentieren
Drucken
Email




´